Zum Gewinner
Dämmstoff-Stapel aus Mineralwolle
Siegel: Ökofreundliche Glas- und Steinwolle

Ich bin begeistert, weil Mineralwolle aus Naturstoffen gewonnen wird

Von Ing. Karl Friedrich Sperr

Porträtfoto Ing. Karl Friedrich Sperr
Ing. Karl Friedrich Sperr

Wir haben uns auf die Planung und Ausführung thermischer Sanierungsmaßnahmen bei mehrgeschossigen Wohnhäusern spezialisiert. Die Häuser sind meist zwischen 40 und 50 Jahre alt. Mein Hauptauftraggeber hier die ortsansässige Hausverwaltung IMMO Suppan in Judenburg. Die Gebäudebestandsdaten und Sanierungsempfehlung werden vom Fachplaner BM DI Liebminger ausgearbeitet – hier wird auch der Energieausweis vorher / nachher erstellt.

Es werden dabei die Fassade, die unterste Geschossdecke und wenn möglich die oberste Geschossdecke gedämmt. Die Detailabstimmung für die Dämmstoffdickenoptimierung wird hier unter Einbindung der Bauphysik festgelegt. Aus brandschutztechnischen Gründen verwenden wir auf Grund der Bauwerkshöhe an der Fassade ausschließlich Mineralwolle, um die aufwändige und letztlich problematische Ausführung mit EPS und Brandschutzriegeln zu vermeiden. Ein weiterer Vorteil ist beim Schallschutz auf Grund des höheren Raumgewichtes (Dichte) gegeben.

Bei bauphysikalisch problematischen Bestandsuntergründen mit oft wechselnden Wandbildern kann die Steinwolle eine ausgleichende Wirkung sicher stellen und ist gegenüber EPS Dämmstoffen im Vorteil. Bei Verwendung von Steinwolledämmstoffen wird eine nachhaltige Verbesserung erzielt, zumal auch eine spätere Entsorgung wesentlich geringere Kosten verursachen wird. Auch verarbeitungtechnisch kommt uns die Steinwolle entgegen.

Die Dämmplattenoberflächen sind mittlerweile gegen Feuchtigkeitseinwirkung während der Verlegephase werkseitig beschichtet, so dass hier kein Problem gegenüber Vorprodukten entsteht.

Bei den Kellerdeckendämmungen verwenden wir wegen der Kompaktheit Holzwolle-Dämmplatten mit Steinwollekern, wenngleich diese gegenüber reinen Glaswolledämmstoffplatten preislich im Nachteil sind. Allerdings kann man auf diesen Mehrschichplatten auch z.B.  Leuchtenmontieren. Im Bereich von Dachbodendämmungen – insbesondere bei nur bekriechbaren Formgebungsdachstühlen werden Aufblasdämmungen aus Mineralwolle mit entsprechenden Einbringöffnungen hergestellt. Vorteile der Steinwolleflocken gegenüber Zelluloseflocken sind hier die weitgehende Feuchtigkeitsunempfindlichkeit und ein besseres Absetzverhalten.

Wesentlich für uns ist die Natürlichkeit und Behaglichkeit der Mineralwolle – verbunden mit dem Umweltschutz. Letztlich tragen wir am Körper auch lieber Leinen – oder Baumwollprodukte anstelle von Kunstfasern – hier ist der positive Effekt unmittelbar zu erkennen.

Begeistert bin ich davon, dass Mineralwolle aus Naturstoffen gewonnen wird und es nicht den Einsatz von petrochemischen Produkten für thermische Sanierungen oder Dämmung von Neubauten bedarf! Auf Lebenszykluskosten gerechnet ist Mineralwolle sicher konkurrenzfähig zu diversen Schaumstoffprodukten.

Kontakt

Bauplanungsbüro BM Ing Karl Friedrich Sperr
Waltersdorferstrasse 24
8750 Judenburg
T: +43 3572/84181
M: +43 664/2222820
E: bm.sperr@ainet.at

Teilen auf:

Jetzt informieren!

Fachleute aus unseren Mitgliedsfirmen beraten Sie gerne.

info@multitalent-mineralwolle.at

Weitere Erfahrungsberichte

Einfach zum Weiterempfehlen!
von Mario Lercher, privater Bauherr aus Schöder in der Steiermark

Um unser Einfamilienhaus effizient und nachhaltig zu bauen, haben wir uns bei der Dämmung unseres Dachgeschosses für Mineralwolle entschieden. Da wir keinen Dachboden haben, sind die Räume im Obergeschoss bis zur Höhe von 3,5 Metern offen. Die komplette Dachschräge wurde gedämmt. Insgesamt kamen ca. 120 m2 Mineralwolle mit 24 cm Stärke zwischen den Sparren und […]

Mehr...

Die neue Glaswolle juckt nicht mehr!
von Ernst Kopunec, privater Bauherr aus Traiskirchen in Niederösterreich

Im Rahmen unseres Einzugs in ein Reihenhaus haben wir umgebaut und den Kellerraum gedämmt. Dazu haben zu Glaswolle mit 5 cm Stärke bzw. zu Trennwandklemmfilz mit 7,5 cm Stärke gegriffen. Die größte Herausforderung dabei war für uns der Schallschutz nach oben und die Dämmung der Wände. Besonders wichtig dabei war mir der Brandschutz, aber auch […]

Mehr...

Ich wollte so viel wie möglich selbst machen
von Roland Hundsberger, privater Bauherr, Sirning in Oberösterreich

Dachgeschoss-Umbau und Zubau als Holzriegel Bei uns stand die Herausforderung an, eine Teilsanierung samt Aufstockung und Zubau in Holzriegelbauweise so gut wie möglich in den Bestand zu integrieren. Und das Ganze so rasch wie möglich! Denn wir, meine Eltern, meine Lebensgefährtin und ich bewohnten auch während des Umbaus das Haus. Wir standen daher erheblich unter Zeitdruck, denn es sollte schnell gehen! Außerdem wollte ich so viel […]

Mehr...

Besonders vorteilhaft sind für uns das gute Raumklima und die hervorragende Dämmwirkung
von Franz Bauer, privater Bauherr, Zederhaus in Salzburg

Wir haben das erste und zweite Obergeschoss mit Steinwolle gedämmt. Besonders herausfordernd war das ungleiche und unebene Mauerwerk. Denn ein Teil der gedämmten Oberfläche besteht aus einem über 100 Jahre alten Holzbau. Unsere Entscheidung wurde besonders durch die gute Diffusionsoffenheit und Nachhaltigkeit des Werkstoffes beinflusst. Da der Großteil der Oberfläche aus Holz ist, war es […]

Mehr...

Mit der Verwendung von Steinwolle haben wir enorm viel Zeit gespart
von Klaus Lorenz, Holzbau Saurer & DI Bruno Moser, Architekturwerkstatt

Steinwolle steht für Nachhaltigkeit und hohes Rohstoffvorkommen, aber auch für Langlebigkeit bei voller Funktionsfähigkeit, das Cradle-to-Cradle-Prinzip und das gesunde Raumklima, das vielen unserer Kunden ein besonders Anliegen ist. Die beim Bau des Egger Stammhauses verwendeten Mineralwolleprodukte zum Beispiel sind zu 100 % recycelbar. Mit der Verwendung von Steinwolle haben wir enorm viel Zeit gespart! Hanf […]

Mehr...

Hohe Behaglichkeit im Ökohaus genießen und Folgekosten reduzieren
von Ing., Dipl.-Ing. (FH), Dipl.-Ing. Heinz Leo Liebminger

Als Energieberater und Baumeister habe ich unser Althaus selbst saniert und in ein Ökohaus umgewandelt. Anhand meines Beispiels möchte ich die vielen Möglichkeiten aufzeigen, wie man selbst Schritt für Schritt sein persönliches Ökohaus gestalten kann.

Mehr...

Privathaus saniert für Generationen
von Manuel Leitner

Wir bauen gerade unser Privathaus um und sanieren den Altbestand. Nach Gesprächen mit unserem Energieberater war für mich und meine Familie klar, dass für unseren Umbau nur Mineralwolle als Dämmstoff in Frage kommt. Er hat uns darüber aufgeklärt, dass Steinwolle atmungsaktiv ist und dass kein Kunststoff enthalten ist, war für mich sehr wichtig ist, denn […]

Mehr...

Ein ökologischer Baustoff, der ein tolles Wohnklima schafft
von Josef Suppan 
Geschäftsführer Immobilien Josef Suppan GmbH

Als Hausverwalter sind wir unseren Bewohnern verpflichtet, das heißt wir haben eine Schlüsselstelle zwischen Endkunden und Bauträgern. Vorher haben wir mit EPS gedämmt, weil es günstiger ist. Da dieser Dämmstoff jedoch sehr viel Erdöl enthält, haben wir uns nach einer ökologischen Alternative umgesehen. Steinwolle ist höherwertig und nachhaltiger, das ist ein wesentlicher Punkt und unser […]

Mehr...

Unser Ziel: Die Schaffung einer Generationen-Fassade
von Roland Lercher

Als wir uns im Jahr 2013 für eine umfassende Sanierung unseres Anwesens entschieden haben wollten wir, dass ausschließlich nachhaltige Materialien eingebaut werden. Dazu habe ich mich mehrmals mit meinem Energieberater, der auch gleichzeitig Baumeister ist, getroffen. Auf Grund der Problematik der bestehenden Substanz haben wir gemeinsam ein Konzept erstellt, das uns zum Produkt Mineralwolle gebracht hat. Unsere […]

Mehr...

Ich bin begeistert, weil Mineralwolle aus Naturstoffen gewonnen wird
von Ing. Karl Friedrich Sperr

Wir haben uns auf die Planung und Ausführung thermischer Sanierungsmaßnahmen bei mehrgeschossigen Wohnhäusern spezialisiert. Die Häuser sind meist zwischen 40 und 50 Jahre alt. Mein Hauptauftraggeber hier die ortsansässige Hausverwaltung IMMO Suppan in Judenburg. Die Gebäudebestandsdaten und Sanierungsempfehlung werden vom Fachplaner BM DI Liebminger ausgearbeitet – hier wird auch der Energieausweis vorher / nachher erstellt. Es […]

Mehr...